Die Steuererklärung

Das Modell 730

Aufgrund der Neuerungen bei der Abfassung der Steuererklärung ist es seit 2015 notwendig vorab eine Vollmacht auszufüllen und bei uns abzugeben.
Wer voriges Jahr beim ASGB die Steuererklärung abgefasst hat, hat diese Vollmacht bereits unterzeichnet. Wer hingegen heuer das erste Mal beim ASGB das Mod. 730 abfassen möchte, sollte schon vorher in eines unserer Büros mit den Unterlagen vom Vorjahr die entsprechende Vollmacht unterzeichnen. Beizulegen ist dann wiederum eine Kopie des Personalausweises oder Führerscheins. Wir benötigen die Vollmacht sobald als möglich, da wir nur mit dieser die Daten für die Steuererklärung von der Agentur der Einnahmen erhalten.

Neues Modell „precompilato“ seit 2015
Für das Jahr 2015 wurde von der Regierung Renzi das im Großen und Ganzen gut eingespielte und funktionierende System der Mod. 730 grundlegend abgeändert. Die Änderungen sind sehr komplex und wurden innerhalb kürzester Zeit ausgearbeitet. Die große Neuerung bestand darin, dass die Agentur der Einnahmen das sog. „Precompilato“ online zur Verfügung stellt, mit bereits eingetragenen Daten wie Einkommen, Darlehenszinsen, Versicherungen, Arztspesen und Beerdigungsspesen, sowie mehrjährige Abschreibungen. Arbeitnehmer und Rentner können sich über die Agentur der Einnahmen oder über das NISF/INPS einen PIN besorgen und damit die Erklärung selbst herunterladen, mit Daten ergänzen und selbst verschicken.

Das bisherige „precompilato“ (vom Steuerzahler vorausgefülltes Mod. 730) gehört der Vergangenheit an. Das neue „precompilato“ wird wie gesagt von der Agentur der Einnahmen „online“ gestellt. Auch die CAFs können mit einer entsprechenden Vollmacht und PIN-Code, also mit noch mehr bürokratischem Aufwand, auf diese Daten zurückgreifen, die entsprechenden Steuererklärungen korrigieren, integrieren und/oder bestätigen.

Konformitätsbescheinigung: Das sog. „visto di confromità“ wird nur vom CAF vergeben. Das Steuerbeistandzentrum bescheinigt, dass alle Unterlagen, welche für die Abfassung der Steuererklärung abgegeben wurden, gesetzlich anerkannt und somit auch steuerlich in Ordnung sind. Das CAF übernimmt damit die Verantwortung für die Richtigkeit der Steuererklärung. Selbstverständlich ist das CAF auch für die Richtigkeit der Berechnung verantwortlich. Dies wurde vom Finanzministerium so bestimmt. Damit ein CAF mit dieser Verantwortung umgehen kann, verpflichtet es  sich unter anderem für adeguate Schulung der Mitarbeiter zu sorgen und eine diesen Anforderungen genügende Versicherung abzuschließen. Auch das technische Know How muss entsprechend angepasst sein.

Einkommen: Im 730 können verschiedene Einkommen erklärt werden. Die wichtigsten sind: Lohn, bzw. Pension, Grund- und Gebäudebesitz, bestimmte Kapitalerträge, gelegentliche oder fortlaufende Mitarbeit, Empfänger von INPS-geldern wie z.b. Arbeitslosenunterstützung, Mobilitätsgeld, Lohnausgleichszahlung, Mutterschaftsgeld, usw.

Wer kann das Mod. 730 nicht machen: Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit mit IVA-Nummer, Jene welche für Verstorbene die Erklärung abfassen müssen, Nicht in Italien ansässige Personen;



Zeitraum der Abfassung der Steuererklärung
Das Modell 730 kann von Ende März bis Mitte Juli in einem der DGA/ASGB-Büros abgefasst werden. Für das Modell „Redditi“ (ex-“UNICO“) reicht der Einreichzeitraum bis in den Spätherbst.
Die Steuererklärung sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da die Kontrollen immer rigoroser werden. Außerdem kann man bei einer gewissenhaften Vorbereitung und Abfassung der Steuererklärung immer wieder eine Steuerersparnis herausholen.


Abschreibungsmöglichkeiten

Es gibt eine Reihe von Spesen die bei der Steuererklärung abgeschrieben werden können. Das Panorama  der Abschreibungen ist sehr weitläufig und in den einzelnen Details sehr differenziert, deshalb muss von Fall zu Fall von kompetenten Sachbearbeitern entschieden werden, was abzuschreiben geht und was nicht.

Die gängigsten Abschreibungen:

  • Arztspesen
  • Lebens- und oder Unfallversicherungen
  • Schul- und Universitätsgebühren
  • Zinsen für Hypothekardarlehen
  • Begräbnisspesen
  • freiwillige Weiterversicherung für die staatliche Pension
  • Einzahlungen für Zusatzpensionen
  • Nachkauf von Beitragszeiten
  • Ausgaben für den Südtirol Pass

Einkommen Kinder

Falls die Kinder gearbeitet oder ein Stipendium erhalten haben ist es wichtig deren C.U., bzw. andere Einkommensbestätigungen bei der eigenen Steuererklärung mitzunehmen. Es muss festgestellt werden, ob die Kinder noch zu Lasten waren und außerdem kann es sein, dass die Kinder selbst eine Steuererklärung machen können, bzw. müssen.

Achtung! C.U. INPS

Das INPS/NISF schickt die C.U.-Modelle nicht mehr per Post zu.
Im Zuge der Abfassung des Mod. 730 oder UNICO werden wir das C.U. ausdrucken. Benötigt wird hierfür eine Kopie des Personalausweises oder Führerscheins der betreffenden Person. Dies betrifft alle INPS-Rentner (einschließlich ex-INPDAP Rentner), sowie Personen welche Bezüge aus Arbeitslosenunterstützung, Mutterschaft oder Mobilität erhalten haben.

Es besteht auch die Möglichkeit das C.U., bei der INPS direkt anzufordern, bzw. sich auf deren Portal zu registrieren und das Modell herunterzuladen.

C.U. INAIL

Wer einen Arbeitsunfall hatte, muss heuer unbedingt eine Steuererklärung abfassen, da das INAIL eine eigene „certificazione unica“ ausstellt. Auch dieses Formblatt wird nicht per Post übermittelt und kann direkt im Steuerbeistandszentrum mit einer entsprechenden Vollmacht und Dokument gedruckt werden.